Articles

Zwillinge im Abstand von 16 Jahren geboren – BioNews

‚ Zwillinge geboren 16 Jahre auseinander

29 Mai 2006
Von Dr. Kirsty Horsey
Erschienen in BioNews 360

Britische Zeitungen haben über die Geschichte von Zwillingsmädchen berichtet, die nach einer IVF-Behandlung im Abstand von 16 Jahren geboren wurden. Jane und Alan Davis begannen im März 1989 mit der IVF-Behandlung. Dreiunddreißig Eier wurden gesammelt und mit dem Sperma von Herrn Davis befruchtet, wodurch eine Reihe lebensfähiger Embryonen produziert wurden. Drei wurden implantiert und 22 andere wurden in Tiefkühllagern aufbewahrt, um möglicherweise in Zukunft verwendet zu werden.

Emma Davis, jetzt 16 Jahre alt, wurde im Dezember 1989 geboren. Ihre Schwester Niamh, die gleichzeitig mit Emma ihr Leben als Embryo begann, wurde im Dezember 2005 geboren. Nach britischem Recht können IVF-Embryonen normalerweise nur fünf Jahre lang aufbewahrt werden, mit der Möglichkeit einer Verlängerung. Ärzte, die das Paar behandelten, entschieden, dass ihre Umstände so außergewöhnlich waren, dass ihnen eine besondere Ausnahmegenehmigung gewährt werden sollte, um ihre gefrorenen Embryonen länger zu lagern. Obwohl Geschwister nach der Verwendung von gefrorenem Sperma im Abstand von bis zu 21 Jahren geboren wurden, bedeutet dies, dass 16 Jahre jetzt der Rekord für Geschwister sind, die aus derselben Charge von IVF-Embryonen geboren wurden.

‚Wir sind unglaublich glücklich, dass wir unsere Familie endlich vervollständigen konnten. Es war eine lange und traumatische Reise, aber wir sind so froh, dass wir nie aufgegeben haben‘, sagte Frau Davis, die zehn Fehlgeburten hatte, drei Eileiterschwangerschaften und verlor ein drittes Kind – aus der gleichen Charge von IVF-Embryonen konzipiert. Die Eileiterschwangerschaften, die folgten, nachdem Frau Davis nach der Geburt von Emma auf natürliche Weise gezeugt hatte, beschädigte die Eileiter von Frau Davis so stark, dass sie keine Chance hatte, wieder auf natürliche Weise schwanger zu werden. Nachdem sie 2002 Geld für weitere IVF-Behandlungen gespart hatten, sagten die Davises Emma, sie wollten es mit einem Embryo versuchen, der seit ihrer Empfängnis gelagert wurde: ‚Wir hatten Emma von den ungewöhnlichen Umständen ihrer Geburt erzählt und sie hatte es einfach akzeptiert‘, sagte Frau Davis und fügte hinzu: ‚Sie war einfach begeistert von der Aussicht auf einen Bruder oder eine Schwester‘. Obwohl sie schwanger wurden, verloren sie das Baby im Alter von sechs Monaten. Ein zweiter Versuch endete mit einer Fehlgeburt und die Ärzte sagten dem Paar, dass Embryonen nicht für immer eingefroren werden könnten, ohne an Qualität zu verlieren.

Im April 2005 entschied sich das Paar für einen letzten IVF-Versuch. Jedes Mal, wenn sie es versuchten, wurden sechs Embryonen aufgetaut und die besten für die Implantation ausgewählt. ‚Wir wussten, dass nach diesem Versuch nur noch drei gefrorene Embryonen übrig bleiben würden, was möglicherweise nicht ausreicht, um es weiter zu versuchen‘, sagte Frau Davis. Aber diesmal war die Schwangerschaft unkompliziert. Dr. Goswamy, der das Paar zunächst in der Londoner Churchill Clinic und später im Harley Street Fertility Center behandelte, sagte, er glaube, dass 16 Jahre die längste Zeit zwischen Geschwistern sind, die aus gleichzeitig erzeugten Embryonen geboren wurden. Soweit ich weiß, ist dies ein Rekord, sagte er und fügte hinzu, ich kenne keinen anderen Fall irgendwo auf der Welt, in dem Kinder aus derselben Charge von Eiern im Abstand von 16 Jahren geboren wurden.

Die Davises diskutieren, was sie mit ihren drei verbleibenden gefrorenen Embryonen machen sollen, sind sich aber fast sicher, dass sie sie zerstören lassen werden. Ich bezweifle, dass drei Embryonen groß genug sind, um in der Forschung nützlich zu sein. Über ihre neue Schwester sprechen, Emma Davis sagte, dass sie erkennt, dass es sehr ungewöhnlich ist, eine Zwillingsschwester geboren zu haben 16 Jahre nach mir‘. Sie fügte hinzu: ‚Aber wir sind nicht identisch, und ich denke nicht wirklich an sie als meinen Zwilling, mehr als meine kleine Schwester‘.

Obwohl theoretisch ein sehr langfristiges Einfrieren möglich ist, ist der normale Zeitraum für die Lagerung von Embryonen in Großbritannien auf fünf Jahre begrenzt. Diese Geschichte scheint jedoch Studien an tierischen Embryonen zu bestätigen, die zeigen, dass ein längerfristiges Einfrieren nur wenige signifikante Risiken birgt. Planer, das Unternehmen, das die Gefriergeräte entwickelt hat, in denen die Embryonen gelagert wurden, sagte in einer Pressemitteilung, dass die Geburt von Niamh langfristig einen neuen Rekord für die Lebensfähigkeit aufstellt. Der bisherige Rekord lag bei zwölf Jahren, als im Februar 2004 berichtet wurde, dass eine 39-jährige israelische Frau Zwillinge mit gefrorenen Embryonen zur Welt gebracht hat, die zwölf Jahre zuvor hergestellt wurden. Bei dieser Gelegenheit waren die Embryonen vor der Lagerung in einem Gefrierschrank mit kontrollierter Geschwindigkeit eingefroren worden, der ebenfalls von Planer hergestellt wurde.