Articles

Ohio School District Updates Politik nach Kind verweigert Standard-Mittagessen wegen ausstehender Balance

Eine Frau aus Ohio sagte, das Mittagessen ihres Enkels sei wegen eines ausstehenden Cafeteria-Saldos von 9 $ „weggenommen“ worden – an dem, was der Junge sagte, war sein neunter Geburtstag.

Der neunjährige Jefferson Sharpnack war am Sept. 3 als er versuchte, käsige Grissini zum Mittagessen zu bestellen, aber die Lunch Lady „nahm“ die Gegenstände weg und ersetzte sie durch „Brot auf Käse aus dem Kühlschrank“, sagte er ABC Cleveland Affiliate WEWS.

Jeffersons Großmutter Diane Bailey aus Green erzählte dem Sender, dass ihr Enkel am August mit einer Notiz nach Hause gekommen sei. 30 behauptet, er schuldete $9 auf seinem Mittagessen Konto. Bailey sagte, sie habe mit dem Green Local Schools Administrator gesprochen, bevor ihrem Enkel das Mittagessen verweigert wurde, und dachte, sein Konto sei in gutem Zustand.

Julie McMahan, Direktorin für Kommunikation und Community Relations für Green Local Schools, sagte ABC News, dass Jefferson ein Mittagessen zur Verfügung gestellt wurde.

„Der junge Mann bekam ein Mittagessen und er aß. Es gibt ein bisschen Geplauder da draußen, dass dieses Kind nicht gegessen hat „, sagte sie.

McMahan sagte, Jefferson habe an diesem Tag ein „alternatives Mittagessen“ anstelle des Standardessens auf der Speisekarte erhalten, weil sein Konto in Verzug war. Sie könne den geschuldeten Betrag aus Datenschutzgründen nicht bestätigen, sagte sie.

Jefferson und seine Geschwister sollen in das kostenlose und reduzierte Mittagsprogramm aufgenommen werden, sagte Bailey gegenüber WEWS.

McMahan sagte, dass die Schule seit dem Vorfall ihre Richtlinien geändert habe, so dass „keinem Kind“ von der Vorstufe K bis zur 12.

„Alle Schüler, die in der PreK bis zur zwölften Klasse eingeschrieben sind, erhalten das Standard-Mittagessen für den Tag in ihren jeweiligen Gebäuden, unabhängig von ihrem Kontostand“, heißt es in einer Notiz, die an Familien aus dem Schulbezirk gesendet und ABC News am Montag zur Verfügung gestellt wurde.

„Wir sind sensibel für die finanzielle Not der Familien und die Herausforderungen, die sich aus den Kosten für Schulfrühstück und Mittagessen ergeben. Unsere Mitarbeiter werden in Abstimmung mit Familienunterstützungsspezialisten weiterhin mit Familien zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass sie Zugang zu allen verfügbaren Ressourcen haben, um beim Kauf von Schulmahlzeiten zu helfen „, heißt es in der Mitteilung weiter.

Es gab eine Reihe von Vorfällen, in denen Kinder hungrig zurückgelassen wurden, nachdem ihre Familien ihre Cafeteria-Konten nicht bezahlen konnten – eine Praxis, die von einigen als „Mittagessen beschämt“ bezeichnet wurde.“

In Rhode Island kehrte der Warwick School District seine Politik um, nachdem Aufschrei darüber laut geworden war, den Schülern Mittagessen mit „Sun Butter and Jelly Sandwiches“zur Verfügung zu stellen, bis ihre Schulden beglichen sind.

Eine Highschool in Minnesota versuchte laut einem Bericht in der Minneapolis Star Tribune, Senioren mit Mittagsschulden vom Abschluss abzuhalten. Eine Grundschule in Alabama würde die Arme der Schüler mit „Ich brauche Mittagsgeld“ stempeln, wenn sie Schulden hätten, AL.com berichtet.

Experten haben die negativen Folgen von Lunch Shaming abgewogen.

„Es schafft überhaupt kein gutes psychosoziales Umfeld für die Kinder“, sagte Dr. Collette Poole-Boykin, eine Kinderpsychiaterin am Yale Child Study Center und Mitarbeiterin der ABC News Medical Unit.

Rebecca Rialon Berry, eine Kinderpsychologin am Child Study Center der NYU Langone Health, sagte ABC News, dass Schulen Kinder aus finanziellen Angelegenheiten herauslassen sollten.