Articles

Kapitolinische Triade (Jupiter / Juno / Minerva)

Die kapitolinische Triade, die die Vereinigung von drei der Hauptgötter im antiken Rom darstellte, bestand aus Jupiter, Juno und Minerva. Anbeter bauten einen gemeinsamen Tempel auf dem Kapitolinischen Hügel in Rom mit Cellas für jeden der drei Götter, und ähnliche Kapitolien wurden in ganz Rom errichtet. Minerva war eine Göttin des Handwerks, der Handelsgilden und des Krieges. Ihre Brillanz für Strategie und Mitgefühl unterschied sie von Mars, Gott des Krieges, der dazu neigte, Triumph durch militärische Gewalt darzustellen. Sie wurde voll gewachsen aus Jupiters Schädel geboren und ist mit Wissen und Weisheit verbunden, aber auch anfällig für Rachsucht, besonders gegenüber Menschen, die Überlegenheit gegenüber den Göttern beanspruchten. Juno, obwohl mit Ehe und Mutterschaft verbunden, war ein Berater von Jupiter und in der Lage, heftigen Widerstand gegen ihren Ehemann zu leisten, wenn ihre Eifersucht geweckt wurde oder Interessen von seinen abwichen. Jupiter, obwohl in erster Linie als König der Götter und des Himmels bekannt, und das überlebensgroße Ego und die Persönlichkeit, die das Leben nach Lust und Laune begehrten und manipulierten, war auch ein Gott der Vereinbarungen und Verträge, was ihn unter bestimmten Umständen als eine Figur für Patriotismus und Gerechtigkeit erscheinen ließ.

In BORDER LINE tobt der Konflikt in einem fiktiven, modernen Pannonien, als Flüchtlinge ins benachbarte Moesia strömen. Das Waisenhaus des pannonischen Ex-Pat Jun Caprotina ist praktisch überfüllt mit Kindern, die das Glück haben, die Genehmigung der moesischen Regierung zu erhalten, die Lager zu verlassen. Moesischer General J. Stator Terminalus ist ein aufrechter General, der sich selbst als eine beständige Kraft in einer volatilen Umgebung betrachtet, sich aber in einem Dilemma über Juns außerschulische Aktivitäten befindet. Die amerikanische Reporterin Min Acheae nutzt ihr neu entdecktes Gefühl der Rebellion, um die Sichtbarkeit dessen zu erhöhen, was wirklich auf dem Spiel steht, als die drei inmitten einer plötzlichen Krise zusammen gefangen sind und Loyalitäten, Identität und die ethischen Grauzonen in Frage stellen, durch die sie jeweils navigieren.

KAPITOLINISCHE TRIADE oder „Border Line“ von Laylah Muran De Assereto
Regie: Dan Wilson
Inszenierte Lesung am 5. Oktober 2018 im EXIT Theatre

Ashley Gennarelli (Min Pallas)

Matt Gunnison (Mars Alator)

Rebekah Kouy-Ghadosh (Carmen)

Brian Levi (General J. (Terminalis)

Genevieve Perdue (Jun Caprotina)

Rick Roitinger (Mercer)

Lynda Sheridan (Iris)

Marissa Skudlarek (Regie)

Stephanie Thomas (Lara)

Laylah Muran de Assereto engagiert sich seit ihrer Kindheit im Theater und schreibt kreative Belletristik. Derzeit ist sie künstlerische Leiterin der Spare Stage. Dies ist ihr viertes Jahr in SF Olympians teilnehmen (3. Jahr als Schriftsteller). Ihr One-Act UNDERNEATH THE MILKY WAY IN THE LIGHT OF DAY wurde in SF Olympans 8 und ihr Short FORTRESS in Olympans 6 vorgestellt. Zuletzt wurde ihr Kurzspiel SHAVING BEES im Rahmen der PCSF Playoffs 2017 produziert. Ihr Kurzfilm THE VISIT wird im März 2018 mit der Anthologie The Grateful Deadly von Playland Productions präsentiert. Sie war Mitglied des Monday Night Playground SF Writer’s Pool in 2016/2017. Sie war eine der mitwirkenden Dramatikerinnen und Redakteurin für Wily Wests Produktion von I SAW IT im Jahr 2015. 2014 wurden ihre Kurzstücke ANONYMOUS ME, CASH FOR CAPES und JAIN in Wily West Productions ‚TBA nominierte Anthologie Superheroes aufgenommen. Von 2005 bis 2009 war sie Vorstandsmitglied des Playwrights ‚Center of San Francisco (PCSF) in verschiedenen Funktionen und bis 2017 ehrenamtlich als Mitglied des literarischen Komitees tätig. Laylah war der ausführende Produzent für Wily West Productions (2009-2015. Zu ihren Regie-Credits gehören PCSF’s PLAYOFFS 2016, die einen TBA Outstanding Anthology Award, ReproRights! (2015-2017), SF Olympians Festival VII und PCSF’s Sheherezade’s Last Tales (2015). Laylah spielte Celia in TALKING HEADS von Alan Bennett unter der Regie von Stephen Drewes für das Spare Stage Theatre im März 2016. Siehe www.laylahmuran.co für vollständige Bio.

Der kapitolinische Dreiklang wurde von Emily C. Martin geschaffen.