Articles

JAS Fokus: Fütterung Schokolade Kindergarten Schweine

Mit freundlicher Genehmigung Dr. S. W. Kim, NCSU

Von Samantha Kneeskern

4. Januar 2016 – Schokolade ist sehr beliebt in Amerika. Tatsächlich konsumiert der durchschnittliche Amerikaner jedes Jahr 10 bis 12 Pfund Schokolade (CNBC, 2015)! Mit der Herstellung großer Mengen Schokolade stehen Nebenprodukte für die Viehfütterung zur Verfügung. Qualitätskoprodukte ermöglichen es der Viehwirtschaft, die Futterkosten zu senken, ohne die Leistung der Tiere zu beeinträchtigen.

In der Schweineindustrie wird Molkenpulver ergänzt, um das Wachstum von Ferkeln im Kinderzimmer zu verbessern. Molkenpulver enthält das Kohlenhydrat Laktose, ist leicht verdaulich und sorgt für eine gute Energiequelle. Die Kosten für Laktose und Molkenpulver sind jedoch in den letzten 68 Jahren um 15% gestiegen und leider hat die Verfügbarkeit gleichzeitig abgenommen (Guo et al., 2015). Daher suchen viele Unternehmen und Produzenten nach einer wirtschaftlichen Alternative für Molke.

Pralinenfutter ist ein Nebenprodukt der Milchschokoladen- und Süßwarenproduktion. Diese Produkte werden aus verschiedenen Gründen, wie Verpackung und Farbe, nicht für den menschlichen Verzehr akzeptiert. Pralinenfutter ist ein billigerer Ersatz für Laktose in Molkenpulver.

Laut Forschern der North Carolina State University und Murphy Brown LLC macht Schokoladenfutter (hergestellt von International Ingredient Corp., St. Louis, MO) fast die Hälfte der Kosten für Molkepulver aus. In einer kürzlich im Journal of Animal Science veröffentlichten Studie wollten die Wissenschaftler die Wirksamkeit des Ersatzes von Laktose durch die alternative Kohlenhydratquelle bestimmen.

Mit freundlicher Genehmigung von S. W. Kim, North Carolina State University

Mit freundlicher Genehmigung von Dr. S. W. Kim, North Carolina State University

Eintausendvierhundert Schweine wurden in insgesamt drei Phasen vor und nach dem Absetzen gefüttert. Pralinenfutter ersetzt bis zu 45% der Laktose in ihrer Ernährung.

In den frühen Stadien der Studie nahm die Futteraufnahme mit zunehmender Menge an Pralinenfutter zu, höchstwahrscheinlich aufgrund der erhöhten Schmackhaftigkeit des Futters. Mit erhöhten Mengen an Pralinenfutter wechselten Ferkel auch schneller in eine andere Fütterungsphase als Ferkel, die nicht mit dem Koprodukt ergänzt wurden.

Während der gesamten Studie gab es keine nachteiligen Auswirkungen auf die Wachstumsleistung oder die Gesundheit der Schweine, da Molke durch Pralinenfutter ersetzt wurde. „Es gab keine Unterschiede in den Fäkalwerten zwischen den Behandlungsgruppen, was darauf hindeutet, dass Schweine mit den Kohlenhydraten aus dem Nebenprodukt umgehen konnten“, sagt der korrespondierende Autor Dr. Kim. Tatsächlich wurde die Morbidität von Schweinen mit zunehmenden Mengen des Nebenprodukts verringert.

Die Autoren warnen vor der Verwendung von Pralinenfutter in späteren Kindernahrung, da die Gewichtszunahme beeinträchtigt werden könnte, wenn Schweine älter sind.

Zusammenfassend kann ein Schokoladenkoprodukt bis zu 45% Laktose in der Ernährung von Kleinkindern ersetzen und eine wirtschaftliche Kohlenhydratquelle sein.

Mit freundlicher Genehmigung von Dr. S. W. Kim, North Carolina State University

Mit freundlicher Genehmigung von Dr. S. W. Kim

Um Details der Studie zu lesen, die in der November-Ausgabe 2015 des Journal of Animal Science veröffentlicht wurde, klicken Sie hier.

Zitierte Werke:

Guo, J. Y., C. E. Phillips, M. T. Coffey und S. W. Kim. 2015. Wirksamkeit eines ergänzenden Süßigkeiten-Koprodukts als alternative Kohlenhydratquelle zu Laktose auf die Wachstumsleistung von neu entwöhnten Schweinen in einem kommerziellen landwirtschaftlichen Betrieb. J. Anim. Sci. 93:5304-5312. doi:10.2527/jas2015-9328.

Antioquia-Tan, J. Juli 23, 2015. Amerikaner essen wie viel Schokolade? In: CNBC. <http://www.cnbc.com/2015/07/23/americans-eat-how-much-chocolate.html>.