Articles

Einfache Akkordsubstitutionen

Merken Sie sich diese relativen Dur / Moll-Paare, und Sie haben eine ganze Reihe möglicher Substitutionen in Ihrer Songwriting-Toolbox.

Das iii für das I

Innerhalb der diatonischen Akkordfamilie (siehe diese Intro-Lektion über Akkordfolgen) ist ein weiterer guter Ersatz das iii für das I. In der Tonart G bedeutet dies, dass ein G durch ein Bm ersetzt wird. Der iii macht einen schönen Übergangsakkord zwischen dem I und IV und zwischen dem I und V.

Minderjährige in Majors

Sie können auch Akkorde außerhalb der diatonischen Familie ersetzen, manchmal auch nichtdiatonische Akkorde genannt. Diese Akkorde heben sich in einer Progression stärker ab als diatonische Akkorde, da sie Noten enthalten, die nicht in der Tonleiter des Songs enthalten sind, und können mit großer Wirkung verwendet werden. Hier sind einige Beispiele, bei denen die diatonischen Moll—Akkorde in einer Dur-Tonart durch die Dur-Akkorde ii, iii und vi ersetzt werden.

Vergleichen Sie zunächst diese beiden Progressionen. Der erste hat einen diatonischen Moll ii (Am) und der zweite hat einen Dur II (A). Beachten Sie den Kontrast im Klang, obwohl sich nur eine Note ändert.

I ii V
G Am D

I II V
G A D

Vom I kommend, zieht das II (oft gespielt als II7, ein Septakkord) stark in Richtung V, und so folgt meistens ein V. Man hört diese II–V–I—Sequenz in vielen Country- und Bluegrass-Melodien – wie diesem Klassiker:

„Hey, gut aussehend“, Hank Williams:

I II V7 I V7

Um dieses Lied und andere in dieser Lektion zu hören, schauen Sie sich die Spotify-Wiedergabeliste unten an.

Die Verwendung des Dur III (oder III7) anstelle des diatonischen Moll iii hat einen ähnlichen Effekt wie das Ersetzen des Dur II durch das Moll ii. Hier sind einige bemerkenswerte Beispiele.

„Freight Train“, Elizabeth Cotten:

I V7 I

III IV I V I

„On the Road Again“, Willie Nelson:

I III7 ii IV V

Die Verwendung eines Dur-VI anstelle des diatonischen Moll-Vi erzeugt eine starke ragtimey Sound, wie in diesen Songs zu hören.

„Alice’s Restaurant Massacre“, Arlo Guthrie:

I VI7 II7 V I

„Niemand kennt dich, wenn du unten und draußen bist“, Eric Clapton (Jimmy Cox):

I III7 VI ii VI ii

IV I VI II7 V7

„(Sitzen auf) das Dock der Bucht,“ Otis Redding:

Chor I VI I VI / I II I VI