Articles

Das Berufungsgericht bestätigt die Ablehnung der Doktrin des Kapitäns des Schiffes

Von Murvel D. Pretorius, Jr.

In der jüngsten Entscheidung von Forsberg v. Edward Hospital and Health Services bestätigte das Berufungsgericht des zweiten Bezirks die Ablehnung der Doktrin des Kapitäns des Schiffes durch Illinois. Nach dieser Doktrin, die in 20 anderen Staaten verabschiedet wurde, kann ein Chirurg für die Fahrlässigkeit einer assistierenden Krankenschwester haftbar gemacht werden, die er nicht beschäftigt, wenn die fahrlässigen Handlungen der Krankenschwester durchgeführt werden, während die Krankenschwester unter der direkten Kontrolle oder Aufsicht des Chirurgen steht.

In Forsberg erhob die Klägerin Klage gegen das Krankenhaus und ihren Chirurgen, nachdem sie sich einer Lumpektomie in ihrer linken Brust unterzogen hatte. Grundlage der Klage des Klägers war, dass ein Schwamm zurückgelassen wurde. Die Entdeckung zeigte, dass eine vom Krankenhaus angestellte Krankenschwester dem Chirurgen mitteilte, dass alle Schwämme vor dem Ende der Operation gesammelt worden waren. Der Chirurg sagte aus, dass die zirkulierende Krankenschwester dafür verantwortlich sei, die während einer Operation verwendeten Schwämme im Auge zu behalten. Die zirkulierende Krankenschwester tat dies, indem sie die gelieferten und die zurückgenommenen Schwämme zählte. Die Anzahl der Lieferungen wurde dann sowohl von der Scrub-Krankenschwester als auch von der zirkulierenden Krankenschwester überprüft. Aufgrund dieser Beweise erließ das Gericht ein summarisches Urteil zugunsten des Chirurgen, und der Kläger legte Berufung ein.

In der Berufung argumentierte der Kläger, der Kapitän des Schiffes habe ein summarisches Urteil zugunsten des Chirurgen verhindert. Das Berufungsgericht war jedoch anderer Meinung und bekräftigte, dass Illinois eine Regel ablehnt, die einen Chirurgen für jede fahrlässige Handlung von Personen unter seiner Kontrolle haftbar macht. Der Gerichtshof stellte fest, dass, wenn ein Chirurg die Aufsicht oder Kontrolle über andere an der Operation beteiligte Personen behält, Der Chirurg verpflichtet sein sollte, diese Kontrolle mit angemessener Sorgfalt auszuüben. Ein Chirurg kann jedoch nicht für die Fahrlässigkeit des Pflegepersonals haftbar gemacht werden, ohne nachzuweisen, dass der Chirurg unabhängig fahrlässig auf das Pflegepersonal vertraut hat. Da die Aussage des Chirurgen ergab, dass es keinen solchen Beweis gab, stellte das Gericht fest, dass das Urteil ordnungsgemäß zugunsten des Chirurgen ergangen war.