Articles

Carl Sagans Weisheit und Vision und wie weit wir seit seiner Zeit gekommen sind

Space Snapshot

Dieses Bild der Erde wurde am 14.Februar 1990 von der Raumsonde Voyager 1 aus einer Entfernung von mehr als 6 Milliarden Kilometern (4 Milliarden Meilen) aufgenommen. Die Erde erscheint als kleiner Lichtpunkt innerhalb eines orangefarbenen Lichtstrahls. Unser verstorbener Gründer Carl Sagan schlug Voyager 1 vor, sich umzudrehen, um dieses Bild unseres Heimatplaneten aufzunehmen. Seine Vision war es, die ganze Menschheit an unsere Verbundenheit zu erinnern, hier auf unserer kleinen Welt in den Weiten des Kosmos. Am kommenden Montag, dem 9. November, wäre Sagans 86.Geburtstag gewesen. Um diesen Tag zu markieren, feiern wir diese Woche Carl Sagan und seine Beiträge zum Weltraum, zur Erforschung und was es für uns alle bedeutet. Bildnachweis: Kredit: NASA / JPL.

Sie lieben den Weltraum, handeln Sie jetzt

Dieser wöchentliche Newsletter ist Ihr Toolkit, um mehr über den Weltraum zu erfahren, Informationen mit Ihren Freunden und Ihrer Familie auszutauschen und direkte Maßnahmen zur Unterstützung der Erforschung zu ergreifen. Jeder kann abonnieren unter planetary.org/connect um es als wöchentliche E-Mail zu erhalten.

Fact Worth Sharing

Carl Sagan hat einen Asteroiden nach ihm benannt, ebenso wie seine Frau Ann Druyan. Die beiden Asteroiden befinden sich in Begleitbahnen, symbolisch für die Liebe und Bewunderung ihrer Namensvetter füreinander.

Tweet Dies

Missionsbriefings

Selbst Carl Sagan hätte sich vielleicht nie träumen lassen, dass bewohnbare Exoplaneten so reichlich vorhanden sein könnten. Sagan spekulierte, dass andere Sterne Planeten in ihrer Umlaufbahn haben könnten, aber er starb 1996, als die Ära der Exoplanetenentdeckung begann. Er hat nie erfahren, wie reichlich Exoplaneten sind. Wissenschaftler kombinierten kürzlich Daten des Kepler-Weltraumteleskops der NASA und der Gaia-Mission der Europäischen Weltraumorganisation, um zu schätzen, dass es in unserer eigenen Galaxie 300 Millionen bewohnbare Planeten geben könnte. Die neue Schätzung berücksichtigt Sterntemperaturen und die Häufigkeit von felsigen Welten, die flüssiges Wasser auf ihren Oberflächen beherbergen könnten. Aufnahmen: Eine Illustration, die das Erbe des Kepler-Weltraumteleskops der NASA darstellt, der Mission, die unser Bewusstsein für die Fülle von Exoplaneten erweitert hat. Bildnachweis: NASA / Ames Research Center / W. Stenzel / D. Rutter.

Der Kometenlander Philae der Europäischen Weltraumorganisation stürzte 2014 durch uraltes Eis, das „flauschiger als Cappuccinoschaum“ war.“ Die Schlussfolgerung ergibt sich aus einer neuen Rekonstruktion von Philaes Weg, als er über den Kometen 67P prallte, bevor er in einer dunklen Spalte zur Ruhe kam. Das flauschige Eis stammt wahrscheinlich aus den Anfängen unseres Sonnensystems und könnte von einer zukünftigen Weltraummission leicht beprobt werden. Erfahren Sie, warum wir Asteroiden, Kometen und andere kleine Welten untersuchen.

Die NASA hat am 20.Oktober zusätzliche Bilder und Videos aus der historischen Probensammlung der Raumsonde OSIRIS-REx auf dem Asteroiden Bennu veröffentlicht. Die Mission hat auch neue Erkenntnisse gebracht: Eine neue Studie sagt voraus, dass Bennu wahrscheinlich sein Leben im Hauptasteroidengürtel begann, bevor die Schwerkraft anderer Welten ihn vor 1,75 Millionen Jahren näher an die Erde heranführte.

Ein neues Video zeigt, wie sich die Umlaufbahnen der Riesenplaneten unseres Sonnensystems seit ihrer Geburt verändert haben könnten. Es wird angenommen, dass Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun näher an der Sonne geboren wurden und sich dann nach dem Modell von Nizza bewegten, das nach der Stadt in Frankreich benannt ist, in der es entwickelt wurde. Neue Forschungen von Matt Clement an der Carnegie Institution for Science liefern eine detailliertere Erklärung dessen, was passiert sein könnte, wie im Video gezeigt.

Weitere News

von der Planetary Society

Wie sieht die Zukunft des Asteroidenabbaus aus? Mindestens zwei ehrgeizige, intelligente Asteroidenbergbauunternehmen sind pleite gegangen. Joel Sercel von der Planetary Radio TransAstra Corporation in dieser Woche argumentiert, dass die neuen Bemühungen seines Unternehmens zu einem viel besseren Zeitpunkt und mit einem besseren Ansatz kommen. Abgebildet: Die TransAstra Mini Bee ist ein Technologiedemonstrator des viel größeren Honey Bee-Raumfahrzeugs des Unternehmens. Es könnte bereits 2023 im Weltraum getestet werden. Bildnachweis: TransAstra Corporation.

Wie haben Präsidenten die Weltraumforschung beeinflusst? Begleiten Sie Planetary Society Vorstandsmitglied und George Washington University Space Policy Institute Professor emeritus John Logsdon auf 10 November in einem kostenlosen Webinar, ‚Presidential Leadership in Human Space Exploration gestern und heute. Logsdon wird die Auswirkungen früherer US-Präsidenten auf die Erforschung des Weltraums untersuchen und über die Zukunft der bemannten Raumfahrt unter der nächsten Regierung spekulieren.

Verwaltungen ändern sich; unsere weltraumpolitischen Prioritäten nicht. Während wir den Inhalt dieses Newsletters fertigstellen, wird eine höchst umstrittene US-Präsidentschaftswahl entschieden. Die Planetary Society ist eine überparteiliche Organisation, die sich verpflichtet hat, mit einer Präsidialverwaltung beider Parteien zusammenzuarbeiten, um die Weltraumwissenschaft und -erforschung voranzutreiben. Unabhängig vom Ergebnis bleiben unsere weltraumpolitischen Prioritäten gleich.

What’s Up

Jupiter und Saturn leuchten nebeneinander am westlichen Abendhimmel, während der Mars etwas später im Osten aufgeht. Am Himmel vor der Morgendämmerung scheint die Venus am niedrigen östlichen Himmel hell. Mehr unter planetary.org/night-sky.

Wow der Woche

Diese Woche ehren wir eine der poetischsten Taten in der Geschichte der Weltraumforschung: die Schaffung der Voyager Golden Records. Die beiden Voyager-Raumschiffe der NASA rasen beide von unserem Planeten in den interstellaren Raum und können für immer weitermachen, wenn sie nicht von anderen Lebensformen abgefangen werden. Carl Sagan nahm diese entfernte Möglichkeit vorweg und leitete die Schaffung einer Zeitkapsel, die in jedes Raumschiff aufgenommen werden sollte: 2 einzigartige vergoldete 12-Zoll-Kupferscheiben mit gesprochenen Grüßen in 55 Sprachen von den Völkern der Erde sowie 115 Bildern und unzähligen Klängen, die unseren Heimatplaneten darstellen. Ob Voyager 1 und 2 für die Ewigkeit durch den Weltraum schweben oder von einer merkwürdigen außerirdischen Zivilisation abgefangen werden, die Goldenen Aufzeichnungen tragen das Erbe unserer Spezies und unsere Hoffnung, dass wir nicht allein im Kosmos sein werden. Bildnachweis: NASA / JPL

Haben Sie einen Vorschlag für das Wow der Woche? Wir suchen raumbezogene Kunst, Musik, Gadgets, Zitate, Mode, brennende Fragen, kurze Science-Fiction-Passagen oder irgendetwas anderes, das unsere Leser dazu bringt, „Wow!“ Senden Sie uns Ihre Idee, indem Sie auf eine Downlink-E-Mail antworten oder an schreiben , und lassen Sie uns bitte wissen, ob Sie Mitglied der Planetary Society sind.