Articles

Carl Long Der Typ, der die NASCAR der hohen Geldstrafen offiziell gebrochen hat

Die Suspendierung von NASCAR-Fahrer Carl Long wurde von einem Rekord von 12 auf acht Rennen reduziert, aber seine Rekordstrafe von 200.000 US-Dollar bleibt bestehen.

National Stock Car Racing Commissioner Charles Strang hörte Longs letzte Berufung am Montag in Chicago. Er kündigte die reduzierte Aussetzung am Mittwoch an.

Long, ein Teilzeitfahrer in der Sprint Cup Series, wurde im Mai auf dem Lowe’s Motor Speedway für einen übergroßen Motor bestraft. Long und seine Frau, Autobesitzer DeeDee Long, wurden suspendiert 12 Rennen und angedockt 200 Punkte. Crew-Chef Charles Swing wurde zu einer Geldstrafe von 200.000 Dollar verurteilt.

Long appellierte in der Hoffnung auf Nachsicht für sein Low-Budget-Team. Er bekam etwas Erleichterung, aber die Geldstrafe konnte ihn davon abhalten, wieder Rennen zu fahren.

„Ich nehme an, es sind gute Nachrichten“, sagte Long der Associated Press am Donnerstag. „Acht ist besser als 12. Aber sie werden die Strafe nicht zahlen, und sie wissen, dass ich sie nicht bezahlen kann. Sie haben es absichtlich außerhalb meiner Reichweite platziert.“

Long sagte, es gebe keine Möglichkeit, die Strafe zu zahlen, und nach den NASCAR-Regeln würde sie dann an den Autobesitzer zurückkehren. Und Longs Team darf erst antreten, wenn die Geldstrafe bezahlt ist.

Mehr als $ 16.000 wurden für Longs Sache gesammelt, mit Spenden, die über seine Website und von ein paar „Pass the Hat“ -Events auf Rennstrecken kamen.

„Das ist ein langer Weg von $ 200.000“, sagte Long. „Wenn ich solche Sachen am Laufen halten kann, sind vielleicht 200.000 Dollar in Sicht. Das nächste, was ich tun muss, ist, mit meinem Helm vor der Rennstrecke zu stehen und um Wechselgeld zu betteln. Ich bin auch nicht darüber, es zu tun.“

Long, der zwischen 2000 und 2006 an 23 Rennen teilnahm, kaufte den Motor vom langjährigen Konstrukteur Ernie Elliott und sagte, alle Unterlagen zeigten, dass er den NASCAR-Spezifikationen entsprach. Es funktionierte am 15. Mai während des Trainings für das All-Star-Rennen nicht richtig und veranlasste die Inspektion von NASCAR.

Long hätte sein Auto laden und nach Hause fahren können, anstatt den Motor den Inspektoren zu übergeben und zu versuchen, sich mit einem Backup-Motor für das Rennen ohne Punkte zu qualifizieren.

NASCAR maß den Motor bei 358,17 Kubikzoll, 0,17 mehr als der gesetzliche Grenzwert.

Long argumentierte in seiner Berufung, dass der Verstoß möglicherweise auf einen Fehler des Motorenbauers oder auf eine Expansion aufgrund von Überhitzung oder allgemeinem Verschleiß des Motors zurückzuführen sei.

NASCAR konterte, dass ein übergroßer Motor einer der ungeheuerlichsten Regelverstöße sei und die härtesten Strafen rechtfertige.

Strang stellte sich auf die Seite von NASCAR, reduzierte jedoch die Suspendierung um vier Wochen.

Long, der hauptberuflich für das Motorsportteam der ersten Reihe in der Cup-Serie arbeitet, hat bereits zwei Rennen abgesagt. Er wird Anfang August in die Garage in Watkins Glen zurückkehren können. Bis dahin hat Teambesitzer Bob Jenkins Long erlaubt, ausschließlich im Race Shop in Denver, NC, zu arbeiten.

„Ich bin sehr glücklich, dass er mich beschäftigt“, sagte Long.

Dieser Artikel erscheint auch auf foxsports.com